Rolle oben
01.01.1954 Das Jahr 1954 in der DDR
<<< zurück zur Chronik

1. Januar 1954

Die letzten 33 Betriebe der Sowjetischen Aktiengesellschaft mit Ausnahme der Urangrube Wismut AG, wurden an die DDR zurück gegeben und in VEB`s verwandelt.

7. Januar 1954

Der Ministerrat der DDR bildete den "Ausschuss für deutsche Einheit", der bis 1965 existierte. Johannes R. Becher wurde erster Minister für Kultur der DDR.

17. Januar 1954

Es erging der Beschluss der sowjetischen Führung, ab diesem Zeitpunkt alle 1.600 wegen Kriegsverbrechen verurteilten Häftlinge aus den DDR-Haftanstalten zu entlassen.

27. Januar 1954

Bis zum 31. Januar des Jahres 1954 wurden in Oberhof die ersten DDR-Meisterschaften im Bobsport veranstaltet.

4. Februar 1954

Bis zum 7. Februar des Jahres 1954 wurden in Oberhof die ersten DDR-Meisterschaften im Rodeln veranstaltet.

9. März 1954

Der Film "Ernst Thälmann-Sohn seiner Klasse" hatte DEFA-Premiere. Hauptdarsteller in dem Kurt Maetzig-Film war Günther Simon und die Handlung endete 1923. ( Ernst Thälmann lebte von 16.4.1886 Hamburg bis 18.8.1944 Buchenwald).

19. März 1954

Das Berliner Ensemble zog in ein neues Haus, das Theater am Schiffbauerdamm, ein. Eröffnet wurde es mit Moliérs "Don Juan" von Benno Besson mit Erwin Geschonneck.

25. März 1954

Na wenigstens einer kommt mal auf die absurde Idee, auf welche die DDR-Bosse so lange gewartet hatten. Die SU erklärte die DDR für souverän.

30. März 1954

Der IV. Parteitag der SED gab sich ein neues Statut. Die Mitgliedschaft währte nun lebenslang und Ulbricht wurde im Amt bestätigt.

1. April 1954

Es war ein denkwürdiger Tag für die DDR. Denn, die UdSSR erließ seinem Bündnispartner DDR die weiteren Reparationszahlungen als Kriegsresultat.

21. April 1954

Orden, Orden, Auszeichnungen in der DDR. Die DDR-Volkskammer stiftete an diesem Tag den "Vaterländischen Verdienstorden".

21. April 1954

Mit Schillers "Wilhelm Tell" wurde die kriegszerstörte und wiederaufgebaute Berliner Volksbühne am "Rosa-Luxemburg-Platz" neu eröffnet.

22. April 1954

Alfred Spengler stellte im sächsischen Dresden über 400 Meter Lagen den ersten Weltrekord im Schwimmen für die DDR auf.

29. April 1954

Es war wieder DEFA-Filmpremiere in der DDR. "Kein Hüsung" von Artur Pohl über das Leben von norddeutschen Bauern im 19. Jahrhundert hatte Uraufführung.

1. Mai 1954

Die Maidemonstrationen fanden erstmalig unter der Teilnahme der "Kampfgruppen der Arbeiterklasse" mit der Losung "Bereit zur Arbeit und zur Verteidigung der Heimat" statt.

1. Juni 1954

An diesem Tag wurde die "Deutsche Lufthansa" gegründet. In der DDR benannte sich die Fluggesellschaft 1958 in "Interflug" um.

9. Juni 1954

Der im Januar 1953 verhaftete DDR-Außenminister Georg Dertinger von der DDU, wurde wegen "Verschwörung und Spionage" zu 15 Jahren Zuchthaus verurteilt.

27. Juni 1954

Es gab bis zum 29. 6. eine Volksbefragung zu einem Friedensvertrag. 96% sprachen sich für einen Abzug der Besatzungstruppen aus.

7. Juli 1954

Vom 7. bis zum 11. Juli des Jahres nahmen am 1. Evangelischen Kirchentag der DDR in Leipzig 5.000 Besucher mit christlichem Glauben teil.

23. Juli 1954

Der bisherige Präsident des Bundesverfassungsschutzes Otto John gab in einer Rundfunkansprache aus Ost-Berlin seinen Wechsel in die DDR bekannt.

24. Juli 1954

Bis zum 25. Juli des Jahres fanden die ersten DDR-Meisterschaften im Kunstreigenschwimmen in Magdeburg statt. (Synchronschwimmen)
 
31. Juli 1954

Die XII. Akademischen Sommerspiele in Budapest brachten den DDR-Sportlern 14 Gold- 7 Silber- und 6 Bronzemedaillen. Ursula Jurewitz lief über 400 m Weltrekord in 55 s.

5. August 1954

Seit diesem Tag durften DDR-Bürger nur noch 12 Pakete jährlich in den Westen senden und genau so viele erhalten. Es gab nun Mengen- und Inhaltsbeschränkungen.

19. August 1954

Das erste Deutsche Turn- und Sportfest mit 35.000 Teilnehmern, 5.000 kamen aus Westdeutschland und Westberlin, fand bis zum 22. August in Leipzig statt.

27. August 1954

An diesem Tag hatte der Film "Alarm im Zirkus" von Gerhard Klein über den Pferdediebstahl im Berliner Zirkus Barlay Premiere.

27. August 1954

Der Magistrat von Ost-Berlin beschloss, den nun völlig verwilderten Schlosspark Friedrichsfelde in einen Tierpark umzuwandeln.

29. August 1954

Zum ersten Mal seit dem Kriegsende fand wieder der traditionelle Brockenlauf statt. Nach dem Mauerbau neun Jahre später war es dann wieder nicht mehr möglich.

3. September 1954

Die Preise für Lebensmittel und Gebrauchswaren wurden gesenkt. Briefe kosteten 0,20 M, Postkarten 0,10 M. Die Preise blieben bis zur Wiedervereinigung 1990 stabil.

12. September 1954

An diesem denkwürdigen Tag hatte der erste eigenproduzierte Film des Fernsehens der DDR "Tilman Riemenschneider" seine Premiere.

24. September 1954

Der DEFA-Spielfilm "Stärker als die Nacht" unter der Regie von Slatan Dudow hatte in der DDR Premiere. Es ging um menschliches Verhalten während der NS-Diktatur.

6. Oktober 1954

An diesem Herbsttag erhielt Heinrich Mauersberger, der Erfinder der Malimo- Technik den Nationalpreis. Ma-uersberger Lim-bach O-berfrohna war eine Textilwebtechnik.

11. Oktober 1954

Das in Rostock als Reparationsleistung gebaute 3.000 Tonnenschiff "Rostock" blieb in DDR-Besitz, nachdem die Sowjets auf weitere Reparationszahlungen verzichteten.

17. Oktober 1954

Die Wahlen zur 2. Volkskammer endete mit einer Wahlbeteiligung von 98,4% und einer Zustimmung von 99,46%. 220 der 400 Abgeordneten waren neue Delegierte.

1. November 1954

Neuer modischer Chic bei den DDR-Ordnungshütern. Die Volkspolizei erhielt an diesem Tag grau-grüne Uniformen.

13. November 1954

Ein Aufruf des neu gegründeten "Zentralen Ausschusses für Jugendweihe" ging an Eltern und Erzieher zur Einführung der Jugendweihe in der DDR.

21. November 1954

Kein Schnee im November des Jahren. Auf der Jugendschanze in Oberhof wurde zum ersten Mal auf Kunststoffmatten gesprungen.

7. Dezember 1954

Plaste und Elaste in der DDR. In Leuna wurde in einer Versuchsanlage Polyäthylen, ein Kunststoff auf Erdölbasis, erzeugt.

9. Dezember 1954

Der DEFA-Film "Carola Lamberti-eine vom Zirkus" mit der weltberühmten Stummfilmdiva Henny Porten in der Hauptrolle, hatte Premiere.

10. Dezember 1954

Die Zentrale Sektion "Judo" der DDR wurde an diesem Tag im belgischen Brüssel in die Europäische Judounion aufgenommen.

25. Dezember 1954

Die DEFA-Produktion der Literaturverfilmung "Pole Poppenspäler" nach einer Novelle von Theodor Storm hatte Premiere. Regie führte Artur Pohl.

30. Dezember 1954

Edith Keller-Herrmann gewann das große internationale Schachturnier in Hastings in England. Der Ort wurde einst durch eine Schlacht von 1066 berühmt.

Gustav Adolf "Täve" Schur wurde erneut zum Sportler des Jahres in der DDR gewählt und die Bestseller des Jahres waren:

"Die Patrioten" von Bodo Uhse
"Die Feuerpause" von Arno Zweig
"Auf weitem Feld, Erinnerungen einer jungen Frau" von Inge von Wangenheim
"Die Zerstörung der Vernunft" von Georg Lukács
"Unternehmen Thunderstorm" von Wolfgang Schreyer

Fred Frohberg landete mit "Tina Marie" den Hit des Jahres

<<< zurück zur Chronik
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel