Rolle oben
24.06.1914 Horst Jonas geboren
<<< zurück zur Chronik

Im Jahr 1946 wurde er Inspekteur der Polizei Ost-Thüringen, stellvertretender Chef der Landespolizeibehörde Thüringens, war zeitweilig Mitglied der SED-KL Gera, und in den Jahren 1947 und 1948 Mitglied der SED-LL Thüringen. Von 1947 bis 1949 war er Chef der Landespolizeibehörde Mecklenburg, Im Jahr 1949 erfolgte die Berufung zum Leiter der HA (Hauptabteilung) Schulung der DWK (Deutsche Wirtschaftskommission ab 1946 ein Lenkungsorgan der zentral geführten Wirtschaft), zwischen 1950 und 1953 war er Kulturdirektor an der MLU (Marxistisch-Leninistischen-Universität) Halle-Wittenberg bzw. der VEB Leuna Werke in Bitterfeld und von 1952 bis 1953 Mitglied der SED-KL Leuna. Im Zusammenhang mit den Ereignissen um den 17.6.1953 (Volksaufstand in der DDR) erhielt er eine Parteistrafe (Rüge) wegen "Kapitulantentums", anschließend einen "Bewährungseinsatz" in der Produktion bzw. als Redakteur in der Kreisredaktion der "Freiheit" in Halle. Zwischen 1956 und 1961 war er Chefredakteur des SED-Bezirksorgans "Freie Erde" Neubrandenburg als Nachfolger von  Karl-Heinz Karge und Mitglied der SED-BL Neubrandenburg. Ende 1961 wurde er als Chefredakteur abberufen und war ab 1961 bis zum Jahr 1963 Arbeitsdirektor bei der Bau-Union Neubrandenburg. Von 1963 bis 1967 war er OB (Oberbürgermeister) von Neubrandenburg. Horst Jonas verstarb am 22. Juni 1967 in Neubrandenburg zwei Tage vor seinem 53. Geburtstag. (Quelle: Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“)

<<< zurück zur Chronik
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel