Rolle oben
30.04.1922 Helmut Koch geboren
<<< zurück zur Chronik

vor allem aber Heilpflanzen zuständig waren. VVEAB – eine Vereinigung der VEAB eines Bezirkes). in den Jahren von 1951 und 1952 absolvierte er die SED-LPS (Landesparteischule) in Bad Blankenburg, war ab 1952 Hauptabteilungsleiter im Staatssekretariat für Erfassung und Aufkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse und von 1958 bis 1963 war er Staatssekretär, als Nachfolger von  Hermann Streit. in den Jahren 1949 und 1959 erhielt er den Nationalpreis der DDR. Im Jahr 1962, nach einem Fernstudium an der HfÖ (Hochschule für Ökonomie) Berlin wurde Diplomwirtschaftswissenschaftler und konnte 1965 zum Dr. agr. an der HU (Humboldt Universität) Berlin mit einer Dissertation zur Preisgestaltung für landwirtschaftliche Erzeugnisse promovieren. in den Jahren von 1963 bis 1974 war er Vorsitzender der Staatlichen Kommission für Erfassung und Aufkauf bzw. für Aufkauf und Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse und maßgeblich beteiligt an der Agrarpreisreform der 60er Jahre, insbesondere der Aufhebung der "doppelten Agrarpreise". Bis 1976 war er dann stellvertretender Minister für Landwirtschaft und war für die Erfassung und die Forstwirtschaft zuständig. Dann erfolgte die Abberufung von diesem Posten wegen Konflikten um die Wirtschafts- und Landwirtschafts-Politik. Im Jahr 1968 wurde er Kandidat und im Jahr 1972 Ordentliches Mitglied der AdL (Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR) und wurde 1987 emeritiert. Im Jahr 1976 war er Aufbauleiter, später Kombinatsdirektor des Schlacht- und Verarbeitungskombinats Eberswalde/Britz. (Quelle: Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“)

<<< zurück zur Chronik
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel