Rolle oben
01.04.1921 Eine kleine Eingemeindung
<<< zurück zur Chronik
Für diesen Zeitpunkt verfügt die Gebietsregierung Gera-Greiz die Einbezirkung des Schlosses Osterstein sowie des Küchengartens mit dem Theater nach Gera. Die Parkanlagen am Hainberg und das Forstrevier Ernsee fallen an diese Gemeinde. Zugleich wird der Cosseforst, an die Volkshochschule Tinz überwiesen, dem Stadtgebiete angegliedert. Gera erhält einen Zuwachs von 106,97 Hektar, so daß seine Gesamtfläche am 1. April 1921 3 746,28 Hektar beträgt. Es kam zum Kreiseinteilungsgesetz für Thüringen. Dabei wurde ein Stadtkreis Gera gebildet, der am 10. September 1922 47,37 Quadratkilometer Fläche und 74 993 Ein­wohner umfasste. Aus dem ehemaligen unterländi­schen Bezirk von Reuß j. L. mit 63Orten, dem 5. Verwaltungsbezirk Neu­stadt des ehemaligen Großherzogtums Weimar mit 108 Orten, dem Verwaltungsbezirk Greiz mit einem Ort, dem Altenburger Westkreis mit 3 Orten und dem Ostkreis mit 51 Orten wurde der Landkreis Gera gebildet.
<<< zurück zur Chronik
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel